Objekt : Robert-Koch-Schwimmhalle, Halle
Untertitel : Olympiastützpunkt fachgerecht mit PCI-Produkten verfliest
Datum: 19.04.12
Ort: Halle, Deutschland 
Ausführung: 2012
Aufgabe:

Abdichten, Verfliesen und Verfugen von Beckenumgang, Duschen, Toiletten, Umkleideräumen, Flur-, Büro- und Restbereichen

Objektgröße: ca. 2.000 m²
Produkteinsatz:

PCI Gisogrund, PCI Bauharz, PCI Seccoral 2K, PCI Pecitape 120, PCI Lastogum, PCI Nanolight, PCI Collastic, PCI Elritan 140, PCI Durafug NT

Bauherr: Eigenbetrieb ZGM, Halle/Saale
Generalunternehmer: Eta Projektsteuerungs GmbH, Lichtenstein in Sachsen
Firma: Oppermann Bau GmbH, Halle/Saale
Fachberatung: PCI-Fachberater Detlef Liebenau PCI-Anwendungstechniker Roman Hentschel
Referenzbericht downloaden

Das neu gebaute Schwimmleistungszentrum an der Robert-Koch-Straße in Halle dient Schwimmstars wie Paul Biedermann oder Daniela Schreiber als Trainingsstätte. Es ist ein Eratzneubau für die erste Schwimmhalle, die 2009 wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste. Der neue, im November 2011 eröffnete Olympiastützpunkt glänzt durch modernste Technik und den behindertengerechten Ausbau inklusive Blindenleitsystem. Kernstück ist das wettkampftaugliche 50-Meter-Becken, das nicht konventionell gefliest wurde, sondern aus Edelstahl besteht.

Die Fliesenarbeiten der insgesamt ca. 2.000 m² großen Fläche führte die Oppermann Bau GmbH in enger Zusammenarbeit mit dem PCI-Anwendungstechniker Roman Hentschel und dem PCI-Fachberater Detlef Liebenau aus. Die gute und langjährige Zusammenarbeit geht auf einen Meisterlehrgang bei der Handwerkskammer Halle zurück: Hier lernte der Geschäftsführer  Alf Oppermann als „Fliesenlegermeisteranwärter“ die ehrenamtlich tätigen Dozenten Stefan Hofmann und Roman Hentschel von der PCI Augsburg kennen. Die Meisterprüfung hat Alf Oppermann selbstverständlich gut bestanden. Seither setzt er PCI-Produkte ein und schätzt neben der schnellen und leichten Verarbeitung das breite, gut aufeinander abgestimmte Produktsortiment. Dadurch bedarf es keiner weiteren Produkte anderer Hersteller und Alf Oppermann kann sich auf Produktqualität und seine Erfahrungswerte verlassen.

Für die Grundierung im Beckenumgang sowie allen Wand- und Bodenflächen setzte die Firma Oppermann die Haft- und Schutzgrundierung PCI Gisogrund ein. Schlitze, Risse und Anbindungen wurden mit dem lösemittelfreien Epoxi-Bindemittel PCI Bauharz gefüllt. Die besondere Herausforderung der Abdichtung im Beckenumgang meisterten die Verarbeiter durch eine Verbundabdichtung mit der Sicherheits-Dichtschlämme PCI Seccoral 2K. Das Spezial-Dichtband PCI Pecitape 120 kam für die Abdichtung wasserdichter Eck- und Anschlussfugen in allen Bereichen zum Einsatz. Am Beckenumgang sorgte PCI Collastic für die sichere Anbindung des Dichtbandes PCI Pecitape 120 an das Edelstahlbecken. Der 2-komponentige, wasser­dichte Reaktionsharzkleber ist schnell härtend und verformungsfähig. In den Duschen erfolgte die Verbundabdichtung ebenfalls mit PCI Seccoral, einer wasserdichten, flexiblen Verbundabdichtung unter Keramikbelägen in Feucht- und Nassräumen. Für das Verkleben der Fliesen auf Böden, Wänden und im Beckenumgang verwendeten die Fliesenleger PCI Nanolight. Das Verfugen erfolgte mit dem zementären Spezial-Fugenmörtel PCI Durafug NT, der sich insbesondere für Gewerbeflächen, Schwimmbäder und Trinkwasserbehälter eignet. Er zeichnet sich durch seine besondere Widerstandsfähigkeit gegenüber neutralen und alkalischen Reinigungsmitteln und mechanischen Belastungen wie der Reinigung durch Hochdruckgeräte aus. Die Bewegungsfugen am Boden wurden mit dem elastischen Polyurethan-Fugendichtstoff PCI Elritan 140 verfüllt. Die Fliesenverlegearbeiten konnten im geplanten Zeitraum von zehn Wochen mit insgesamt zehn Mitarbeitern der Firma Oppermann abgeschlossen werden.