Objekt : CeraVent: Keramik-Fassade in raffinierter Verbundkonstruktion
Untertitel : Neues Fassadensystem der Firma PCI, Gutjahr, Agrob Buchtal
Datum: 06.06.12
Ort: Berlin, Deutschland 
Ausführung: 2012
Aufgabe:

Anbringen des CeraVent Komplettsystems an Balkonbrüstungen von Eigentumswohnungen

Objektgröße: ca. 120 m²
Produkteinsatz:

PCI Fassadenspachtel, PCI Fassadenkleber, PCI Fassadenfug, PCI Elastoprimer 145, PCI Elritan 100CeraVent Bekleidungsträgermatten, CeraVent Systemdübel, CeraVent Armierungsgewebe, Fliesen der Serie KerAion

Bauherr: Central Bauten- und Projektentwicklungs GmbH
Planung: Frau Sina Ahlemann, abd Architekten Berlin
Firma: Fliesenfachbetrieb Karsten Ramlow, Fredersdorf
Fachberatung: PCI-Fachberater Rene Weyhe PCI-Anwendungstechniker Andreas Albert Servicemonteur Thorsten Petri, Fa. Gutjahr
Referenzbericht downloaden

Mitten im Kiez Prenzlauer Berg realisierte die Berliner Central Bauten-und Projektentwicklungs GmbH in 2011 einen Neubau mit elf modernen Wohnungen. Die mit Planung und Bauleitung beauftragten abd Architekten aus Berlin wählten für die Balkongestaltung das neuartige Fassadensystem CeraVent. Das Gemeinschaftprojekt der Firmen Gutjahr, PCI Augsburg und Agrob Buchtal ist das erste bauaufsichtlich zugelassene Komplettsystem für keramische Fassaden im Verbund. Der Fliesenfachbetrieb Karsten Ramlow verarbeitete die einzelnen Systemkomponenten an den Balkonbrüstungen der Eigentumswohnungen. Während der gesamten Bauphase begleiteten und unterstützten die Fachleute von PCI und Gutjahr die einzelnen Arbeitsschritte.

Auf dem insgesamt 120 m² großen Betonuntergrund führten die Fliesenleger zunächst Ausbesserungsarbeiten und die Egalisierung von Unebenheiten mit dem PCI Fassadenspachtel aus. Eine dünne Kontaktschicht wurde anschließend mit dem PCI Fassadenkleber aufgezogen und die armierten CeraVent Bekleidungsträgermatten direkt in der aufgekämmten Kleberschicht fixiert. Gemäß Dübelplan verankerten die Verarbeiter die CeraVent Systemdübel im Untergrund und spachtelte die Matten dann vollflächig mit PCI Fassadenspachtel aus. Während der Trocknungszeit konnten die Be- und Entlüftungsprofile von Gutjahr gesetzt werden. Durch die Belüftung und Entkopplung des keramischen Belags vom Untergrund werden Schäden, die bei einer direkten Verlegung drohen, dauerhaft vermieden. Im nächsten Schritt wurde eine ca. 4 mm dicke Schicht mit dem PCI Fassadenspachtel aufgezogen und das CeraVent Armierungsgewebe eingebettet. Auf der durchgetrockneten Armierungsschicht verlegte Karsten Ramlow mit seinen Mitarbeitern die großformatigen Fliesen der Serie KerAion mit PCI Fassadenkleber und führte die Verfugung der Belagsfugen mit PCI Fassadenfug aus. Bewegungs- und Anschlussfugen wurden zunächst mit PCI Elastoprimer 145 vorbehandelt und anschließend elastisch mit dem PU-Dichtstoff PCI Elritan 100 geschlossen. Die Bilanz nach der Durchführung der Arbeiten war durchwegs positiv: Die Balkongestaltung war fachlich wie auch optisch rundum gelungen und für Kasten Ramlov und sein Team eine erste gute Referenz für Folgeprojekte mit dem CeraVent Fassadensystem.