Objekt : Städtepartnerschaften in Stein gemeißelt
Untertitel : Künstlerische Pflasterung auf dem Limburger Europaplatz
Datum: 10.09.12
Ort: Limburg, Deutschland 
Ausführung: 2012
Aufgabe:

Stadtwappen aus Pflastersteinen in der Fußgängerzone gelegt

Objektgröße: 80 m²
Produkteinsatz:

Drain- und Verlegemörtel PCI Pavifix DM, PUR-Pflasterfugenmörtel PCI Pavifix PU, Dünn-, Mittel- und Fließbettmörtel PCI Carraflott NT

Bauherr: Stadt Limburg
Planung: Alois Jung Pflasterbau, Hadamer-Niederzeuzheim
Firma: Alois Jung Pflasterbau, Hadamer-Niederzeuzheim
Fachberatung: Rainer Martin,<br />Dipl. Ing. (FH) Oliver Marek
Referenzbericht downloaden

Das malerische Städtchen Limburg schaut auf eine lange Tradition zurück. Dazu gehören auch die drei historisch gewachsenen Städtepartnerschaften mit Sainte Foy-lès-Lyon in Frankreich, Oudenburg in Belgien und Lichfield in Großbritannien. Um diese Beziehungen auf besondere Weise zu würdigen, entschieden sich die Verantwortlichen der Stadt ein eindrucksvolles (Boden-)Bild aus Pflastersteinen auf dem Limburger Europaplatz verlegen zu lassen. Gemeinsam mit dem Pflasterbau-Betrieb Alois Jung plante das Tiefbauamt ein etwa 80 m² großes, kreisrundes Gemälde aus verschiedenen Pflastersteinen, das die Wappen der vier Städte zeigt. In enger Zusammenarbeit mit Fachberater Rainer Martin des Bauchemiespezialisten PCI Augsburg GmbH konnte das Projekt innerhalb von sechs Wochen erfolgreich abgeschlossen werden. So schmückt nun ein im Durchmesser zehn Meter großer Kreis aus Basalt, Marmor, Granit und Porphyr den Platz vor dem Limburger Bürgermeisterbüro. Um einen robusten, wasserableitenden und gleichzeitig optisch ansprechenden Untergrund, der den täglichen Herausforderungen von Verkehr und Witterung gerecht wird, zu schaffen, griffen die Planer und Pflasterbauer auf bewährte Produkte der PCI zurück.