Objekt : Schwimmbad “Oostelijk Zwembad” in Rotterdam
Untertitel : Renovierung im Stil der 30-er Jahre
Datum: 19.12.14
Ort: Rotterdam, Niederlande 
Ausführung: 2014
Aufgabe:

Sanierung eines denkmalgeschützten Schwimmbades

Objektgröße: Rund 3.500 m², davon ca. 700 m² im Becken
Produkteinsatz:

PCI Gisogrund

PCI Pericret

PCI Apoten

PCI Epoxi­grund 390

PCI Soccoral 2K Rapid

PCI Pecitape Objekt

PCI Pecitape 10 x 10 und 42,5 x 42,5

PCI Nanolight

PCI Nanofug Premium

PCI Carrament

PCI Carrafug

PCI Durapox NT

PCI Durafug NT

Bauherr: Stadtgemeinde Rotterdam
Planung: Putter Partners Architecten
Firma: Bauunternehmen: Koninklijke Woudenberg bv Fliesenleger: CBL Afbouwbedrijf
Fachberatung: BASF Niederlande - PCI-Anwendungstechnik
Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

PCI Augsburg GmbH
Piccardstraße 11
86159 Augsburg
Telefon: 0821 5901-0
Telefax: 0821 5901-459
E-Mail: pci-info@basf.com
www.pci-augsburg.de

Referenzbericht downloaden

Das älteste Schwimmbad Rotterdams befindet sich im Osten der Stadt und heißt entsprechend seinem Standort „Oostelijk Zwembad“. 1932 erbaut, stand das denkmalgeschützte Gebäude rund 80 Jahre später zur Generalsanierung an. Den Stil der 30-er Jahre originalgetreu wiederherzustellen, war die Vorgabe. Eine echte Herausforderung unter anderem für die Fliesenverlegearbeiten. Auf einer Fläche von rund 3.500 m2 befanden sich Fliesen in 65 verschiedenen Farben, Größen und Modellen – teilweise gut erhalten, teilweise in einem sehr schlechten Zustand. Die intakten Beläge konnten abmontiert und wieder zurückgesetzt werden. Schadhafte Beläge wurden durch neue, originalgetreu in Ungarn angefertigte Fliesen ersetzt. Auch die Verlegung hatte sich am damaligen Erscheinungsbild zu orientieren: Ursprünglich nicht im geraden Winkel verlegte Fliesen mussten entsprechend verarbeitet werden. Als Ansprechpartner für Fliesenleger und Bauunternehmen waren die Anwendungstechniker der BASF Niederlande bereits bei den technischen Vorbereitungen vor Ort und begleiteten anschließend auch die Ausführung der Arbeiten.

Die verschiedenartigen Untergründe neben dem großen Schwimm­becken wurden mit der Haftgrundierung PCI Gisogrund versehen. Die Wände des Beckens und die Untergründe des Umgangs glichen die Handwerker mit PCI Pericret aus. Um Schäden in Form von Unter­wan­derungen zu verhindern, kam beim Beckenkopf als kapillar­brechender Verguss die Epoxi-Beschichtung PCI Apoten mit Quarzsand zum Einsatz. Die Flansche und die Beleuchtung unter Wasser grundierten die Fachleute mit PCI Epoxigrund 390 in Kombination mit Quarzsand. Als Abdichtung wurde die schnellabbindende Sicherheits-Dichtschlämme PCI Seccoral 2K Rapid und PCI Pecitape verwendet.

Die Natursteinfliesen am Beckenumgang verlegten die Fliesenleger mit dem Mittelbett- und Ansetzmörtel PCI Carrament und verfugten mit dem Spezial-Fugenmörtel PCI Carrafug. Für die Verlegung und Verfugung der rund 700 m2 großen Fläche im Becken kam der Reaktions­­harz-Mörtel PCI Durapox NT plus zum Einsatz. Auf den Beckenumgängen und Böden der angrenzenden Nassräume fand der widerstandsfähige Spezial-Fugenmörtel PCI Durafug NT Anwendung. Die Wandfliesen in den angrenzenden Nassräumen wurden mit PCI Nanolight verlegt und mit PCI Nanofug Premium verfugt.