Objekt : Volle Fahrt voraus mit PCI Flexmörtel S2
Untertitel : PCI unterstützt Autohaus Walter GmbH bei Fliesenverlegung nach neuesten CI-Vorgaben
Datum: 24.06.16
Ort: Gera, Deutschland 
Ausführung: 2015
Aufgabe:

Bodensanierung der Ausstellungs- und Verkaufsfläche unter Vorgabe einer möglichst spannungsabbauenden Lösung aufgrund hoher Sonneneinstrahlung

Objektgröße: ca. 750 m2
Produkteinsatz:

PCI Apogel F, PCI Estrichklammern, PCI Nanocret R4, PCI Periplan extra, PCI Gisogrund 404, PCI Gisogrund, PCI Flexmörtel S2, PCI Nanofug Premium, PCI Silcofug E

Bauherr: Autohaus Walter GmbH, Gera
Firma: Fliesenlegermeister Steffen Lamka, Gera
Fachberatung: Jörg Schulze
Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

PCI Augsburg GmbH

Piccardstraße 11

86159 Augsburg

Telefon: 0821 5901-0

Telefax: 0821 5901-459

E-Mail: pci-info@basf.com

www.pci-augsburg.de

Referenzbericht downloaden

„Nicht warten. Starten.“ Für das Autohaus Walter GmbH ist der Werbeslogan des Autoherstellers Renault Programm. Nicht nur, wenn es um die Fahrzeuge selbst geht, sondern auch bei der Gestaltung der Ausstellungs- und Serviceräume. Gemäß den neuesten CI-Vorgaben von Renault wurden dunkelgraue Fliesen zunächst im Autohaus in Gera, anschließend auch in der Niederlassung in Zeulenroda verlegt. Keine alltägliche Sanierung, denn das Feinsteinzeug ist großformatig (60 x 60 cm) und aufgrund der großen Glasfassade einer hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt.
Für den beauftragten Fliesenleger Steffen Lamka stand fest: Nur eine zuverlässige Entkopplung vom Untergrund konnte eine dauerhaft sichere Verlegung garantieren. Er entschied sich für die Verarbeitungsprodukte der PCI Augsburg GmbH und erhielt neben den ausgewählten Produkten auch Unterstützung: PCI-Fachberater Jörg Schulze stand von der Planung bis zur Ausführung beratend zur Seite.
Nach Rückbau des alten Fliesenbelages und Reinigung des Untergrundes wurde für das kraftschlüssige Verschließen bestehender Risse das Gießharz PCI Apogel F in Verbindung mit  PCI Estrichklammern verwendet. Der Reparaturmörtel PCI Nanocret R4 kam für partielle Reprofilierungsarbeiten zum Einsatz, auf kleinen Flächen die Spezial-Spachtelmasse PCI Periplan Extra zusammen mit der Haftgrundierung PCI Gisogrund 404. Die Grundierung der gesamten Fläche erfolgte anschließend mit der Haft- und Schutzgrundierung PCI Gisogrund, 1:1 mit Wasser verdünnt.
Die Fliesenverlegung mit PCI Flexmörtel S2 führte das Team um Steffen Lamka im Buttering-Floating-Verfahren aus. Der hochverformungsfähige Fliesenkleber PCI Flexmörtel S2 gleicht Untergrundspannungen durch Temperaturschwankungen sicher aus und eignet sich durch seine standfeste Einstellung ideal für die Verlegung großformatiger Beläge. Auch schwere Bodenplatten lassen sich mit dem Fliesenkleber ohne Gefahr des Absackens verlegen. In Sachen Haftzugfestigkeit übertrifft PCI Flexmörtel S2 die geforderten Werte um das Doppelte und bietet damit ein Extra an dauerhafter Sicherheit. Besonders vorteilhaft für die Bodensanierung im Autohaus Walter war die schnelle Begehbarkeit: Nach der Verfugung konnte die Fläche nach rund zwei Stunden für die Ausstellung und den Verkauf der Autos freigegeben werden.
Die Bauzeit betrug rund zwei Wochen und wurde bei laufendem Geschäftsbetrieb durchgeführt. Der gut geplante Ablauf und die professionelle Umsetzung hatten den Bauherrn überzeugt: Er beauftragte Steffen Lamka auch mit der Bodensanierung des Autohauses Walter in Zeulenroda. Auf einer Fläche von rund 350 m2 wurden die Fliesen auf dem vorhandenen Epoxidharzestrich verlegt – ebenfalls mit PCI-Produkten.