Objekt:

Robuste Lagerhalle für intelligente Kindermöbel

Untertitel:

Umstrukturieren, sanieren, Qualität erhalten

Datum:

26.07.2013

Ort:

Hafenlohr, Deutschland

Ausführung:2013
Aufgabe:

Bodensanierung: Erstellung eines strapazierfähigen Untergrunds

Produkteinsatz:

PCI Epoxigrund 390; PCI Apoten PU; PCI Finopur

Bauherr:

Paidi Möbel GmbH, Hafenlohr

Firma:

Firma Peter Schuck Maurerpolier: Peter Schuck, Geschäftsführer

Firma Bernhard Müller, Kugelstrahltechnik

Fachberatung:

Richard Rast, PCI-Anwendungstechnik

Peter Scharf, PCI-Fachberater

Markus Schackmann, PCI-Laborleiter

Referenzbericht downloaden

Im Werk des Möbelherstellers Paidi Möbel GmbH wurden rund 3.500 Quadratmeter umfunktioniert; aus der Produktions- wurde eine Lagerhalle, und ein strapazierfähiger Untergrund ist entstanden. Sehr diffizil war der erste Bauabschnitt: Denn der Untergrund bestand aus gerissenem, partiell hohl liegendem Gussasphalt mit zementären Ausbesserungsstellen. Aufgrund der komplizierten Sachlage griff das Team auf verschiedene Grundierungen zurück, bei denen aber die gleiche Vorarbeit geleistet werden musste. Deshalb wurden die 700 Quadratmeter Gussasphalt und die Fläche von 2.800 Quadratmetern Zementestrich mit der Kugelstrahltechnik vorbehandelt. So wurde der Boden aufgeraut, damit die neuen Grundierungen und Beschichtungen optimal haften.

Nach der Vorbereitung machte sich das Team um Peter Schuck mit Grundierung, Beschichtung und Versiegelung ans Werk. Wegen der unterschiedlichen Ausgangsmaterialien griffen sie auf verschiedene Grundierungen zurück: Dort, wo Gussasphalt vorhanden war, nutzten die Verarbeiter die Polyurethan-Beschichtung PCI Apoten PU als Grundierspachtelung. Auf der restlichen Fläche, die aus Zementestrich bestand, trugen sie PCI Epoxigrund 390 auf. Beide Materialien verwendeten die Bau-Profis als Kratzspachtelung. Deshalb mischten sie die Reaktionsharze jeweils mit 30 Prozent ofengetrocknetem Quarzsand an und verteilten die leicht verlaufenden Massen mit Flächenstreichern gleichmäßig.

Die grundierte Fläche im Paidi-Werk beschichteten die Verarbeiter direkt am nächsten Tag mit einer zwei Millimeter starken Lage aus PCI Apoten PU. Als letzter Arbeitsschritt folgte eine mattierende Kopfversiegelung. Die zweikomponentige transparente und lichtechte PUR-Versiegelung PCI Finopur gestaltete eine matte, verschleißfeste und chemikalienbeständige Oberfläche. In das Material eingemischte Mikroglaskugeln sorgen für Rutschfestigkeit. Fertigteile und Möbelplatten haben inzwischen Einzug in die neue Lagerhalle gehalten. Der Alltag ist eingekehrt - mit einer dauerhaften Grundlage.