Effektive Trittschalldämmung mit PCI-Produkten

In Deutschland sind die Kriterien einer Trittschalldämmung durch DIN 4109 verbindlich geregelt. Diese Vorschriften entsprechen den Mindestanforderungen für die Bewohner. Allgemein ist davon auszugehen, dass die Lärmbelästigung durch Trittschall einen Wert von 53 dB in Wohnungen nicht überschreiten darf – vereinzelt gelten strengere Regelungen mit bis zu 46 dB.

Die Trittschalldämmung von Fußböden lässt sich entweder mit stabilen Platten oder elastischen Matten realisieren. Dabei gilt, dass das Material umso hochwertiger bzw. schalldämmender ist, desto weniger es sich eindrücken lässt – wie bei unserem Premium-Produkt PCI Pecilastic® U. Ergänzend sollten die PCI Pecitape® Silent Dämmstreifen verwendet werden, um Schallbrücken beim Aufbringen von Bodenausgleichsmassen oder Klebern zu vermeiden. Der Vorteil dieser Produkte liegt in der Verwendbarkeit auf vielfältigen Böden wie Estrichen, Belägen oder Rohböden sowie in Trocken- und Nassräumen.

Das kann Trittschalldämmung leisten

Eine herkömmliche Trittschalldämmung dient in erster Linie der Reduzierung von Trittschall auf Böden oder Treppen in Gebäuden. Zusätzlich kann mit dem geeigneten Material auch das Raumklangempfinden deutlich verbessert werden. So hallen die Schritte auch auf harten Böden oder in großen Räumen nicht so intensiv wider. Die Entkopplungsmatten der PCI Polysilent®-Familie lassen sich auf verschiedenen alten Belägen wie Keramikfliesen, Holzdielen, Holzspanplatten oder Zementestrichen aufbringen.

Für den Nassbereich ohne drückendes Wasser steht die Abdichtungs- und Entkopplungsbahn PCI Pecilastic® U zur Verfügung. Informieren Sie sich bei Ihrem PCI-Fachberater vor Ort über die richtige Trittschalldämmung für Ihr Projekt.

Optimal abgestimmte Entkopplungsmatte für den Bodenbelag

Trittschall überträgt sich in Gebäuden über den Fußboden auf darunter liegende Stockwerke. Daher ist es sinnvoll, beispielsweise Stahlbetondecken mit einem schwimmenden Estrich auszustatten. So wird der spätere Boden schalltechnisch von anderen Bauteilen getrennt, da der Estrich an keiner Stelle direkt mit Wand oder Decke verbunden ist.

Weich federnde Bodenbeläge bieten eine zusätzliche Trittschalldämmung, ersetzen jedoch nicht die Wirkung des Estrichs. Die ideale PCI-Trittschalldämmung sollte auf den späteren Fußbodenbelag abgestimmt sein – nur so lässt sich ein dauerhaft gutes Ergebnis erzielen.

Vorhandene Untergruppen::
Bitte Produkt auswählen