Objekt : Eine Wellness-Oase nicht nur für Fußballprofis
Datum: 11.03.11
Ort: Barsinghausen, Deutschland 
Ausführung: 2011
Produkteinsatz:

PCI Apogel Schnell, PCI FT Megafug, PCI Gisogrund, PCI Lastogum, PCI Nanoflott light, PCI Nanofug, PCI Nanolight, PCI Nanolight White, PCI Pecilastic U, PCI Pecilastic W, PCI Pecitape 10x10, PCI Pecitape 90° I, PCI Pecitape 90° A, PCI Pecitape 120, PCI Periplan, PCI Seccoral 1K

Bauherr: <span lang="DE">Niedersächsischer Fußballverband</span>
Planung: <span lang="DE">Architekturstudio pm., Minden - Herr Oliver Zech</span>
Firma: <span lang="DE">Fliesenwelt Schreiber, Stadthagen</span>
Fachberatung: <span lang="DE">Herr Mathias Osterwald</span>

In der niedersächsischen Stadt Barsinghausen, im idyllischen Landschaftsschutzgebiet des Calenberger Lands am Fuße des Großen Deister gelegen, geben sich die Fußballprofis die Klinke in die Hand: Zusammen mit der benachbarten Sportschule ist in den 1950er Jahren auch das Vier-Sterne-Sporthotel Fuchsbachtal des Niedersächsischen Fußballverbands als Unterkunft für Gäste mit gehobenen Ansprüchen entstanden. Es grenzt direkt an das Ausbildungszentrum des Verbands mit zwei Naturrasenplätzen, einem modernen Kunstrasenplatz, der Karl-Laue-Halle und dem August-Wenzel-Stadion mit vier weiteren Naturrasenplätzen. Zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte die polnische Nationalmannschaft hier ihr Quartier eingerichtet. Bundesliga- und Nationalmannschaften nutzen die professionellen Trainingseinrichtungen ebenso wie ambitionierte Amateurmannschaften, und auch Fußballlegenden wie Sepp Herberger, Franz Beckenbauer, Uwe Seeler oder Lothar Matthäus waren bereits gerne im Fuchsbachtal zu Gast. Zum Training und den Lehrgängen auf hohem Niveau fehlte bis vor kurzem nur noch die Entspannung auf ebenso hohem Niveau.