Objekt:

Wasser, Wellness, Wärme- und das im kühlen Norden

Datum:

05.08.2007

Ort:

Glücksburg, Deutschland

Ausführung:2007
Aufgabe:

 Keramikverlegung und -Abdichtung von rund 1150 m² Fläche der unterschiedlichen Beckenkörper aus Stahlbeton sowie etwa 1100 m² Wand- und 950 m² Bodenflächen im Bad, in den Umkleide- und Sozialräumen sowie in der Großküche 

Produkteinsatz:

PCI Pericret, PCI Repament, PCI Seccoral 2K, PCI Pecitape, PCI FT Extra, PCI Durafug NT, PCI Apoflex TF, PCI Durapox NT plus, PCI Nanolight

Bauherr:

Erlebnisbad und Wellnesszentrum Glücksburg GmbH

Generalunternehmer:

BATEG Ingenieurbau GmbH, Berlin

Planung:

Planungsbüro Deyle, Stuttgart

Firma:

RIDULA Fliesen GmbH, Berlin

Fachberatung:

Artur Fuchs, Dipl.-Ing. Andreas Albert

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

Kerstin Jung
PCI Augsburg GmbH
Tel.: 0821-5901-347
Fax: 0821-5901-416
E-Mail: kerstin.k.jung@basf.com

Am nördlichsten Zipfel Deutschlands liegt Glücksburg, von Dänemark nur durch die Flensburger Förde getrennt. Die kleine elegante Stadt an der Ostsee präsentiert sich als idealer Platz zum Ausspannen und spricht Naturfreunde, Sportler und Wasserratten ebenso an wie Kul-turbegeisterte. Selbstverständlich profitiert Glücksburg von seiner bevorzugten Lage, der malerischen Flensburger Innenförde und der wildromantischen Außenförde, die ins offene Meer mündet.

Und weil selbst Urlaub machen anstrengend sein kann und Petrus nicht zu allen Zeiten das passende Wetter zum Tagesprogramm liefert, lockt die Stadt seit dem Frühjahr 2007 Besucher wie Einwohner in ihre nagelneue Wellnessoase. Dieser „Fördeland Therme Glücksburg“ genannte Wasserspielplatz kombiniert Erlebnisbad, Sportbecken und temperiertes Meerwasseraußenbecken mit einem Wohlfühl-Reich, in dem zwischen Shiseido und Thalasso, Sauna und Solarium, Thermium und Tepidarium alles zelebriert wird, was Herz und Sinne besänftigt.