Objekt:

Nachtschicht am Roten Turm

Untertitel:

PCI begleitet nächtliche Fliesenverlegung in Chemnitzer Einkaufszentrum

Datum:

27.01.2017

Ort:

Chemnitz, Deutschland

Deutschland

Ausführung:2016
Aufgabe:

Verlegung von großformatigem Feinsteinzeug auf Boden- und Wandflächen unter enormen Zeitdruck und in Nachtarbeit

Objektgröße:

2.550 m² Bodenflächen, 350 m² Wandflächen

Produkteinsatz:

PCI Apogel SH, PCI Gisogrund 303, PCI Nivelliermasse, PCI Pecilastic, PCI Flexmörtel S2 Rapid, PCI Flexmörtel S1, PCI Nanofug Premium, PCI Novoment M1 plus

Bauherr:

Einkaufsgalerie Roter Turm Chemnitz GmbH & Co. KG

Planung:

iproplan® Planungsgesellschafft mbH, Chemnitz

Firma:

CERA-XXL GmbH; Leipziger Str. 137a, 09113 Chemnitz;
Tel.: 0371 / 2345 13 36; Fax: 0371 / 2345 13 37;
Mail: info@ceraxxl.de; Web: www.ceraxxl.de

Fachberatung:

Mike Hammer, PCI-Fachberatung
Falk Findeisen, PCI-Anwendungstechnik

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

PCI Augsburg GmbH
Piccardstraße 11
86159 Augsburg
Telefon: 0821 5901-0
Telefax: 0821 5901-416

Referenzbericht downloaden

Die Galerie Roter Turm in Chemnitz sollte optisch wie auch funktionell eine Revitalisierung erfahren. Auf fast 3.000 Quadratmetern wurden daher großformatige Fliesenbeläge verlegt – bei laufendem Geschäftsbetrieb. Damit während der sechseinhalbmonatigen Umbauphase keinerlei Beeinträchtigungen für die Besucher entstanden, erfolgten die Arbeiten ausschließlich nachts. Eine Herausforderung, die neben guter Planung und fachmännischer Ausführung schnelle und gut aufeinander abgestimmte Verarbeitungsprodukte erfordern.

Die Galerie Roter Turm befindet sich zentral in der Chemnitzer Innenstadt. Das Einkaufszentrum verdankt seinen Namen dem ältesten Wahrzeichen der Stadt – dem Roten Turm. Gebaut als Wohnturm und Eigenbefestigung im 12. Jahrhundert, wurde er später Teil der Stadtbefestigung. Lange Zeit diente er als Gefängnis, bis er Ende des Zweiten Weltkriegs niederbrannte. In der Nachkriegszeit wiederaufgebaut, ist er heute für Besichtigungen geöffnet. In unmittelbarer Nachbarschaft eröffnete im Jahr 2000 die gleichnamige Galerie. Auf drei Ebenen laden zahlreiche Geschäfte und Restaurants zum Shoppen und Verweilen ein. Zudem locken Events und Freizeitangebote sowie das Kino im vierten Stock zahlreiche Besucher in die Galerie am Roten Turm. Nach 16 Jahren regem Betrieb wollte der Betreiber die gesamte Galerie funktionell und optisch aufwerten.

Tagsüber shoppen, nachts arbeiten

Die Neukonzeptionierung umfasste neben der Erneuerung der Glasfassaden zu den einzelnen Geschäften neue Fliesenbeläge auf insgesamt 2.550 qm Bodenfläche und rund 350 qm Wandfläche. Das mit der Planung und Überwachung beauftragte Büro iproplan® erarbeitete auf Basis einer Entwurfsstudie das Konzept zur Neugestaltung des Innenbereichs mit Fokus auf Funktionalität und hochwertige Optik. Die Verlegung der großformatigen Boden- und Wandbeläge führte der speziell auf Großformate spezialisierte Fliesenfachbetrieb CERA-XXL GmbH aus Chemnitz durch. Von Anfang an stand die PCI Augsburg GmbH bei der Planung beratend zur Seite und lieferte die Verarbeitungsprodukte für Untergrundvorbereitung, Verlegung und Verfugung der Fliesenbeläge.

Um den Geschäftsbetrieb nicht zu stören, mussten die Handwerker über die gesamte Bauzeit ausschließlich nachts arbeiten. Die in Nachtschicht erstellten Flächen sollten ab acht Uhr morgens wieder begehbar sein, die für die nächste Schicht vorgesehenen Flächen wiederum entsprechend vorbereitet werden – mit hundertprozentiger Begehbarkeit und ohne Stolperfallen für die Besucher. Um diesen eng getakteten Zeitplan einhalten zu können, benötigten die Verarbeiter schnelle Baustoffe. Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit PCI stand für Michael Franke, Geschäftsführer von CERA-XXL, die Entscheidung von Anfang an fest: „Dieses Projekt war in jeder Hinsicht eine Herausforderung – die eingeschränkten Arbeitszeiten, die eng getaktete Arbeitsfolge, die großformatigen Fliesen. Dass wir auch für diese Baumaßnahme PCI-Produkte verwenden, stand außer Frage. Aufgrund der kurzen Abbindezeiten konnten wir die Arbeitsschritte zügig aneinanderreihen und die verlegten Flächen jeden Morgen wieder für den Besucherstrom freigeben, was in diesem Fall besonders wichtig war.“

Optimal vorbereiteter Untergrund
Der erste Arbeitsschritt bestand im Abfräsen und Abschleifen des vorhandenen Betonwerksteinbelags. Hohllagigkeiten wurden ausgebessert, offene Fugen mit dem geruchsneutralen Silikat-Gießharz PCI Apogel SH verschlossen. Anschließend folgten das Grundieren mit PCI Gisogrund 303 und Setzen von Höhenpunkten für die Ausgleichsschicht. Um nachträglich auftretende Spannungen und ggf. neu auftretende Untergrundrisse zu kompensieren, verklebten die Handwerker die Entkopplungsbahn PCI Pecilastic auf dem vorbereiteten Untergrund. Hierfür kam der hochverformungsfähige PCI Flexmörtel S2 Rapid zur Anwendung.

Fliesenverlegung im großen Stil
Für echte Großformate entschied sich der Bauherr bei der Wahl der Fliesenbeläge und liegt damit voll im Trend. Gerade für große Bodenflächen sind die modernen Fliesenformate prädestiniert, stellen jedoch eine echte Herausforderung für den Verarbeiter dar. „Vom Schneiden bis zum Verfugen sind enormes handwerkliches Geschick und Professionalität erforderlich“, bestätigt der zuständige PCI-Anwendungstechniker Falk Findeisen. Bei der Fliesenverlegung in der Galerie Roter Turm kam außerdem noch eine durchdachte Logistik hinzu: Nach einem Vermessungsplan erfolgte der Zuschnitt in der Wasserstrahlschneideanlage des Fliesenfachhandels Fliesen Thomas. Dieser lieferte täglich die für die folgende Nacht benötigten Platten an. Die Bodenflächen wurden mit dem Feinsteinzeug MAXFINE (Hersteller: irisFMG) in den Formaten 300 x 100 cm und 300 x 150 cm verlegt, die Wände mit 360 x 120 cm großen Feinsteinzeugplatten aus dem Hause Neolith.

Beim Verlegen mussten die Handwerker millimetergenau und präzise arbeiten, besonders die Rundteile in den jeweiligen Etagen erforderten volle Konzentration. Die Anpassung der Höhen an die Sauberlaufzonen, an die Eingänge der Galerie, zu den Geschäften, an die Rolltreppen und Randabschlüsse stellte eine weitere Aufgabe dar, die eine äußerst gewissenhafte Ausführung verlangte. Auch für die Fliesenverklebung verwendete das Team von CERA-XXL den Flexmörtel S2 Rapid, der zusätzlich Untergrundspannungen verlässlich ausgleicht und dank der kurzen Abbindezeit das Begehen der neuen Beläge schon nach fünf Stunden ermöglicht. „Da wir unter enormen Zeitdruck standen, war dieser Fliesenmörtel genau das richtige Produkt“, beschreibt Michael Franke von CERA-XXL, „er ist schnellabbindend, hochverformungsfähig und standfest in einem – ein echter Problemlöser.“ Auch der Fugenmörtel von PCI überzeugte den Fliesenlegermeister. PCI Nanofug Premium bietet einen sehr hohen Verarbeitungskomfort mit einem Zeitfenster von rund 40 Minuten und punktet vor allem mit seiner feinen Oberfläche und glänzenden Optik.

Schritt für Schritt zum großformatigen Shoppingerlebnis
Die Umbauphase begann am 2. Mai 2016 und sollte im November des gleichen Jahres beendet sein. Und tatsächlich: Am 21. November war es so weit. Alle Arbeiten waren abgeschlossen und die Abnahme erfolgte. Die Handwerker konnten sich nachts wieder schlafen legen. Die Kunden erwartet seither eine umfassend neu gestaltete Galerie. Über großformatige Fliesen können sie stilvoll von Geschäft zu Geschäft flanieren. Bauherr, Planer und Verarbeiter zeigten sich sehr zufrieden mit dem rundum gelungenen Ergebnis. „Die hohen Anforderungen an dieses Objekt bedurften einer speziellen Einarbeitungsphase. Doch dann liefen alle Prozesse reibungslos und effektiv. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten, von Centermanagement, Planer, Vermesser sowie Zulieferer, war hervorragend“, resümiert Michael Franke und hebt die kontinuierliche Betreuung durch PCI hervor: „Die fundierte Beratung durch die PCI-Fachberater war uns eine große Hilfe. Wir konnten sicher sein, dass wir für jeden Arbeitsschritt ideal aufeinander abgestimmte Produkte verwendeten und damit immer optimal in der Zeit lagen.“