Objekt:

Symondpark Davos: 3.000 m² Bodenfläche in kürzester Zeit verlegt

Untertitel:

PCI: Zuverlässige Fliesenverlege-Produkte für die schnelle Baustelle

Datum:

01.03.2015

Ort:

Davos, Schweiz

Ausführung:2015
Aufgabe:

Einbau von Unterlagsboden und Verlegung von Feinsteinzeugplatten nach drei Tagen

Objektgröße:

3000 m²

Produkteinsatz:

PCI Novoment Z3, PCI Flexmörtel S2 Rapid

Bauherr:

Genossenschaft Migros Ostschweiz

Generalunternehmer:

ARGE Symondpark, Prader AG, Mettler AG, Implenia AG

Tino Bodenbeläge AG, Domat / Ems (Unterlagsboden)

Plättli Ganz Verlegeabteilung (Plattenarbeiten)

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

PCI Bauprodukte AG
Im Tiergarten 7
8055 Zürich
Telefon: +41 58 958 2121
Telefax: +41 58 958 2122
E-Mail: pci-ch-info@basf.com
www.pci.ch

Referenzbericht downloaden

Aufatmen am ehemaligen Asthmazentrum in Davos: Auf der über 11.000 Quadratmeter großen Fläche entstand ein schicker Baukomplex mit 4-Sterne-Hotel, Appartements sowie Migros-Filiale und Restaurant. Für den Einbau von Unterlagsboden und für die Plattenarbeiten im 3.000 Quadratmeter großen Migros-Betrieb standen nur knapp sechs Wochen zur Verfügung. Deshalb waren „schnelle Produkte“ gefragt: Der variable PCI Flexmörtel S2 Rapid machte die Fliesenverlegung auf dem jungen Estrich bereits nach drei Tagen möglich. Das Ergebnis: Termine und Kosten konnten eingehalten, die Fliesenarbeiten professionell und hochwertig ausgeführt werden.

An der Stelle des ehemaligen niederländischen Asthmazentrums befindet sich der Symondpark in Davos bester Lage: in unmittelbarer Nähe zur Einkaufs- und Flaniermeile „Promenade“, zum Kongresszentrum und zum Wellness- und Erlebnisbad „eau-là-là“. Zum Symondpark gehört das 4-Sterne-Hotel „Ameron Mountain Hotel Davos“ mit 148 Gästezimmern und 21 Appartements. 3.000 Quadratmeter Fläche betreibt die Genossenschaft Migros Ostschweiz. Die planmäßige Eröffnung von Supermarkt und Restaurant im August 2015 stellte im Vorfeld eine echte Herausforderung dar. Nur vier Monate waren für den gesamten Innenausbau vorgesehen – zwei Wochen für den Einbau des Unterlagsbodens, vier für die Plattenarbeiten.

Eine logistische Meisterleistung
Das knappe Zeitfenster, die beengten Platzverhältnisse und nur ein einziger Zugang zum Einbauort erforderten schon bei der Logistik des Materials und allen am Bau Beteiligten Perfektion. Allein die Anlieferung von 600 Tonnen Sand, Kies und Zement für den Unterlagsboden war eine logistische Meisterleistung. Der schwimmende Überzug wurde in einer Dicke von circa 80 bis 100 Millimetern eingebracht. Um den weiteren Ausbau sicherzustellen, mussten die Platten so rasch wie möglich verlegt werden. Entscheidend war der richtige Zeitpunkt: Eine zu frühe Belastung von frisch eingebrachten Materialien hätte unweigerlich zu Verzögerungen geführt ebenso wie zu langen Wartezeiten. Möglich machte die rasche Arbeitsabfolge die Produkttechnologie der PCI, die mit dem hochverformungsfähigen Fliesenkleber PCI Flexmörtel S2 Rapid alle Normvorgaben und herkömmlichen Marktlösungen übertrifft. Das Produktsystem bestand aus folgenden Komponenten:

•    80 bis 100 mm schwimmender Überzug aus einer Baustellen-mischung mit dem Bindemittel PCI Novoment Z3
•    Plattenkleber PCI Flexmörtel S2 Rapid
•    Feinsteinzeugplatten in unterschiedlichen Farben und Formaten bis zu 60 x 60 cm; Parkett-Imitat in circa 100 x 5 cm
•    Fugenmörtel PCI Megafug


Auf Nummer sicher: Festigkeitsprüfung vor der Belastung
Rund 80 Tonnen Baustellenmischung mit PCI Novoment Z3 verarbeitete die beauftragte Tino Bodenbeläge AG aus Domat / Ems für den Einbau des schwimmenden Überzugs. Anschließend musste die Belastbarkeit schnell abgeklärt werden, denn die Deckeninstallation hatte mittels schwerer Hebebühnen zeitnah zu erfolgen. Aus diesem Grund führte ein unabhängiges Prüflabor Festigkeitsprüfungen durch: Gemäß den Normvorgaben müssen Werte des Überzuges mit Klassifizierung CT-C40-F8 (CT: Zementös, C: Druckfestigkeit; F: Biegezugfestigkeit in N/mm2) in der Bestätigungsprüfung vor Ort eine Biegezugfestigkeit von 4 N/mm2 aufweisen. Dies entspricht einer Abminderung der klassifizierten Biegezugfestigkeit um den Sicherheitsfaktor zwei. Neben vielen anderen Aspekten berücksichtigt dieser Faktor vor allem den Einbau, der auf der Baustelle nie so perfekt wie in unter Laborbedingungen erfolgen kann. Die genannten Festigkeitswerte gelten für die 28-Tage-Werte. Der Unterlagsboden sollte aber nach wenigen Tagen hoch belastbar sein.

Bereits nach zwei Tagen maßen die Prüfer die Biegezugfestigkeiten und konnten den Überzug mit Werten über 2 N/mm2 nach kurzer Zeit für leichte Hebebühnen freigeben. Die Festigkeit war für die Belegbarkeit mit Fliesen nicht entscheidend. Diese stellte das PCI System unabhängig von Festigkeit und Restfeuchtigkeit sicher.


Kompensiert den Schwund: PCI Flexmörtel S2 Rapid
Unabhängig vom Feuchtigkeitsgehalt erlaubt der zementgebundene Fliesenkleber PCI Flexmörtel S2 Rapid die Belegung von jungen Zementestrichen schon nach drei Tagen. Sobald also der Unterlagsboden in Migros-Markt und -Restaurant begehbar war, konnte die beauftragte Plättli Ganz mit der Verlegung der Feinsteinzeugplatten starten. „Die Eigenschaften des Flexmörtels S2 Rapid haben uns vollständig überzeugt. Die enorme Klebkraft und die unübertroffen hohen Werte in Bezug auf die Elastizität sorgen für absolute Sicherheit und machen eine professionelle und dauerhafte Verlegung möglich“, bestätigt Heinz Hirt von der Plättli Ganz Verlegeabteilung nach der Verarbeitung von 15 Tonnen des PCI Flexmörtels im Symondpark.

Was passiert aber mit dem Schwund des Unterlagsbodens bei einer so frühen Belegung? Da ein Großteil des noch vorhandenen Wassers im Überzug gespeichert wird, steht es dem weitergehenden Hydratationsprozess über längere Zeit zur Verfügung. Dadurch erfährt der Überzug eine längere Nachbehandlung und erreicht höhere Festigkeiten. Je weniger Überschusswasser entweichen kann, desto geringer der Schwund. Ein gewisser Restschwund findet dennoch statt und könnte bei einem mit herkömmlichen Fliesenklebern verlegten starren Belag zu Spannungen führen und ein mittiges Aufwölben verursachen. Die hohe Elastizität des PCI Flexmörtel S2 Rapid dagegen wirkt spannungsabbauend, sorgt für die notwendige Entkopplung vom schwindenden Unterlagsboden und verhindert sein Aufwölben.


Im Team erfolgreich
Trotz der erschwerten Bedingungen vor Ort und der engen Arbeitsfolge konnte die Migros sowohl Supermarkt als auch Restaurant planmäßig eröffnen. "Die Schnittstellen zwischen den unabhängigen Vertragspartnern ließen sich mit dem PCI System ideal überbrücken", so die Verantwortlichen Beat Berwert von der ARGE Symondpark und Heinz Hirt von Plättli Ganz. Nicht nur das durchdachte Produktsystem hat überzeugt, sondern auch die PCI als erfahrender Partner für Speziallösungen mit der professionellen Betreuung vor, während und nach dem Einbau im Symondpark Davos.