PCI Augsburg erhält Qualitätszertifikat nach DIN EN ISO 9001 - 16 Jahre Erfahrungen im Qualitätsmanagement

Dokumentierte Leistungsfähigkeit

Dass nachhaltige Qualitätssicherung und hohe Kundenzufriedenheit und die ständige Verbesserung der betrieblichen Abläufe bei der PCI Augsburg GmbH einen hohen Stellenwert haben, hat der Bauchemiehersteller jetzt wieder erfolgreich unter Beweis gestellt. Der TÜV hat die BASF-Tochter in diesem Jahr erneut mit dem Qualitätszertifikat nach DIN EN ISO 9001 ausgezeichnet. Damit gehört die PCI weltweit zu den Unternehmen, die ein professionelles Qualitätsmanagementsystem eingeführt haben und mit Erfolg umsetzen.  



Pressemitteilung downloaden

Von links nach rechts: Sabine Knoll (Leitung Marketingkommunikation und -Service), Andreas Mering (Managementbeauftragter), Clemens Bierig (Geschäftsführer)

Auch in diesem Jahr hat der TÜV der PCI Augsburg GmbH die Zertifikate nach DIN EN ISO 9001, ISO 14001 und OHSAS 18001 verliehen. Damit gehört der Bauchemiehersteller weltweit zu den Unternehmen, die ein professionelles integriertes Managementsystem implementiert haben und seit nunmehr 16 Jahren mit Erfolg umsetzen. Andreas Mering, Managementbeauftragter, ist bereits seit 1999 bei PCI. Nach Tätigkeiten in der Messtechnik und in der Werkleitung am Standort Wittenberg ist er seit 2002 in der EHSQ (Environment, Health, Safety & Quality) beschäftigt und seit 2004 in seiner jetzigen Position tätig.

Dreifach zertifiziert: PCI erhielt in diesem Jahr erneut die Zertifikate nach DIN EN ISO 9001, ISO 14001 und OHSAS 18001. Damit gehört PCI weltweit zu den Unternehmen, die ein professionelles integriertes Managementsystem implementiert haben und seit nunmehr 16 Jahren mit Erfolg umsetzen.