Objekt : Terrasse mit Betonsteinplatten verlegt und verfugt
Datum: 19.08.10
Ort: Korschenbroich, Deutschland 
Ausführung: 2010
Aufgabe:

Verfugen von Betonsteinplatten im Außenbereich

Objektgröße: 160 m²
Produkteinsatz:

PCI Pavifix 1K Extra

Bauherr: Herr Hans-Gert Radke, Korschenbroich
Firma: Fa. Hohnen GbR Gartenservice, Korschenbroich
Fachberatung: PCI-Anwendungstechnik: Herr Stefan Marx

Am Stadtrand von Korschenbroich, knapp 10 Kilometer von Mönchengladbach entfernt, wurde im Sommer 2010 das Einfamilienhaus der Familie Radke erbaut. Für die 160 qm große Terrasse wählte der Bauherr  Betonsteinplatten, die mit dem Spezialfugenmörtel PCI Pavifix 1K Extra verfugt wurden. Das PCI-Pavifix-Programm beinhaltet verschiedene, als System funktionierende Produkte für das Verlegen von Natur- und Betonwerksteinbelägen im Außenbereich. In Verbindung mit dem zuständigen Baustoffhandel, Fa. Brands & Schnitzler aus Mönchengladbach, erfolgten im Vorfeld Musterverfugungen, um Verfleckungen an dem werkseitig versiegelten Betonstein auszuschließen. Der Pflasterfugenmörtel PCI Pafivix 1K Extra kommt bei Bodenflächen im privaten Bereich zum Einsatz und eignet sich zum wasserdurchlässigen Verfugen auf drainfähiger Unterkonstruktion.

Die Firma Hohen GbR Gartenservice verlegte bei Familie Radke 160 qm Betonsteinplatten der Firma KANN (40*40*3cm, werkseitig versiegelt) auf losem Splittbett. Die Randbereiche der Platten sind durch eingemörtelte Betonaufkantungen gegen Verrutschen gesichert. Durch Ausblasen wurden die Fugen auf die erforderliche Fugentiefe gebracht, die Oberfläche und die Flanken der Betonplatten kräftig vorgenässt. Dabei ist darauf zu achten, dass kein Wasser in den Flanken stehen bleibt. Anschließend arbeiteten die Gartenfachleute den Pflasterfugenmörtel Pavifix 1K Extra mit harten Gummischiebern in die Fugen ein und unterstützten das Füllen aktiv mit einem Wasserstrahl. Da der Betonwerkstein an den Kanten gephast ist, wurde ein halbe Stunde nach dem Einschlämmen des Fugmörtels mit einem leicht feuchten Kokosbesen die Fugen diagonal über die Belagsoberfläche abgefegt. Das Fugemmaterial liegt demzufolge nur in der Fugenkammer des Belages und nicht auf der Schrägung des Betonwerksteines an der Oberfläche. Es entsteht somit ein gleichmäßiges, rissefreies Oberflächenbild.

Die Arbeiten führte die Fa. Hohen GbR Gartenservice mit drei Fachkräften in dreieinhalb Stunden aus. Der Pflasterfugenmörtel PCI Pavifix 1K Extra ließ sich problemlos verarbeiten und die Bauherren-Familie Radke ist mit dem Ergebnis der Arbeiten rund herum zufrieden.