Objekt : Standhafter Boden für kulturellen Besucheransturm
Untertitel : Vogtlandhalle Greiz
Datum: 08.03.12
Ort: Greiz, Deutschland 
Ausführung: 2012
Aufgabe:

Verlegung von großformatigem Feinsteinzeug an Bodenflächen in Foyer, Verlegung von keramischem Mosaik an Wandflächen in Sanitär- und Umkleideräumen, Verlegung von Wand- und Bodenfliesen in Küche und Lagerbereich

Objektgröße: ca. 2.400 m²
Produkteinsatz:

PCI Periplan, PCI Gisogrund, PCI Seccoral 1K, PCI Nanoflott light, PCI Rapidfug, PCI Silcofug E, PCI FT Klebemörtel, PCI Nanofug, PCI Pecilastic W, PCI Nanolight, PCI Durafug NT

Bauherr: Greizer Freizeit- und Dienstleistungs GmbH
Planung: HOFFMANN.SEIFERT.PARTNER architekten und ingenieure
Firma: Verarbeiter: UHNAG GmbH - Fliesen und Naturstein<br />Fachhandel: Heidrich Bauzentrum, Baustoffhandel Max Heidrich
Fachberatung: Stefan Hofmann und Jörg Schulze
Referenzbericht downloaden

Bisher hatte die ostthüringische Stadt Greiz „nur“ ein Theater – das sollte sich aber mit der Entwicklung einer Stadthalle ändern. Innerhalb von 2,5 Jahren ist ein Wahrzeichen für das Vogtland mit rund 3.000 m² Grundfläche entstanden. Bei der Planung wurde an genügend Platz für regen und hohen Besucheransturm gedacht. Besonders das Foyer, das den Eingangsbereich und zentralen Verteiler für die öffentlichen Bereiche der Stadthalle darstellt, muss viele Füße (er-)tragen. Um zugleich den hohen optischen Ansprüchen nachzukommen, entschied sich die Greizer Freizeit- und Dienstleistungs GmbH in der Eingangshalle für stilvolles großformatiges Feinsteinzeug. Dieses verlegten die Fachhandwerker des Fliesenverlegebetriebs UHNAG GmbH in enger Beratung mit PCI-Anwendungstechniker Stefan Hofmann und PCI-Fachberater Jörg Schulze auf insgesamt 1.000 m². Die zu bearbeitende Fläche erstreckte sich über zwei Etagen inklusive einer eindrucksvollen Treppe.

Die ausgewählten Fliesen wurden auf einem beheizten Anhydritestrich gebettet. Da der Estrich jedoch nicht den hohen Anforderungen an die gewünschte Ebenflächigkeit entsprach, empfahlen die PCI-Spezialisten, den Untergrund anzuschleifen und zu egalisieren. Dazu verwendeten die Bauprofis die sehr emissionsarmen Bodenausgleichsmasse PCI Periplan. Vor dem Fliesenverlegen grundierten die Fachhandwerker den Boden mit der Dispersion PCI Gisogrund. Um den Anhydritestrich zusätzlich vor Feuchtigkeit zu schützen, dichteten sie die Bereiche der unmittelbaren Foyer-Eingänge mit PCI Seccoral 1K ab. Um die großformatigen Platten am Boden weitgehend hohlraumfrei zu verlegen, griffen die Bauprofis auf den verformungsfähigen Fließbettmörtel PCI Nanoflott light zurück. Dieser gleicht Temperaturschwankungen und Untergrundspannungen aus und schützt so den Oberflächenbelag vor Rissen. Zudem erweist sich der Mörtel als wasserfest, so dass der Besucheransturm dem Boden auch an regnerischen Tagen nichts anhaben kann. Im Raum zwischen den Fliesen fand der schnell abbindende Flexfugenmörtel PCI Rapidfug seinen Platz. Abschließend dichteten die Fachhandwerker die Wandabschluss- und Dehnfugen mit dem elastischen Silikondichtstoff PCI Silcofug E ab.

Neben dem Eingangsfoyer als Dreh- und Angelpunkt der neuen Stadthalle gingen die Bauprofis auch in Umkleide- und Sanitärräumen sowie im Küchen- und Lagerbereich ans Werk. Das Team der UHNAG GmbH verlegte etwa 1.400 m² keramisches, 2,5 x 2,5 cm großes Mosaik von Villeroy und Boch mit Hilfe von PCI FT Klebemörtel in den Sanitärräumen. Bei der Verfugung entschieden sich die Fachhandwerker für den variablen Flexfugenmörtel PCI Nanofug. Dieser besticht durch seine wasser- und schmutzabweisende Oberfläche sowie die leichte Reinigung dank des easy-to-clean-Effekts. Bevor der Oberbelag in Küche und Lagerräumen verlegt werden konnte, dichteten die Bauprofis den Untergrund mit der wasserdichten und rissüberbrückenden Abdichtungsbahn PCI Pecilastic W sowie der flexiblen Dichtschlämme PCI Seccoral 1K ab. Damit schafften sie eine sichere Basis für die nachfolgenden Fliesen, die mit dem leichten Flexmörtel PCI Nanolight fixiert wurden. Für die abschließende Verfugung verwendeten die Bauprofis den zementären Spezial-Fugenmörtel PCI Durafug NT. Da gerade in gewerblichen Küchen mit großer Sorgfalt auf die Hygiene und Sauberkeit geachtet werden muss, ist diese Fuge sehr empfehlenswert. So ist sie besonders widerstandsfähig gegenüber sauren Reinigern und Hochdruckreinigerbelastungen bis 100 bar.

Mit dem Neubau der Greizer Vogtlandhalle sieht die ostthüringische Stadt in eine erlebnisreiche Zukunft. Der standfeste Boden, der die vielen Besucher erwartet, steht dabei bildlich für eine leistungsstarke Zeit des kulturellen Wahrzeichens.