Objekt : Anspruchsvolle Bodenkonstruktion im Reptilienhaus des Augsburger Zoos
Datum: 27.09.12
Ort: Augsburg, Deutschland 
Ausführung: 2012
Aufgabe:

Nutzschicht für die Besucherfläche erstellen, die rutsch- und abriebfest, leicht zu reinigen, sowie bei ansprechender Optik möglichst farbgleich bleibend ist und zudem durch die Fußbodenheizung hervorgerufene thermische Bewegungen im Belag auf nimmt.

Objektgröße: 140 m² gesamt, 100 m² Besucherfläche
Produkteinsatz:

Epoxidharz-Beschichtung PCI Apoten, UV-stabile 2K-PUR-Versiegelung PCI Finopur, Reaktionsharz-Mörtel PCI Durapox NT plus, Spezial-Grundierung PCI Epoxigrund 390, PCI Farbchips, Silikon-Dichtstoff PCI Silicoferm S

Bauherr: Zoologischer Garten Augsburg GmbH
Planung: Dipl. Ing. Arch. Peter Martignoni
Firma: UNGER Thermo-Boden GmbH
Fachberatung: Dipl. Ing. Helmut Schuler
Referenzbericht downloaden

Das Reptilienhaus des Augsburger Zoos erlebte eine eindrucksvolle Verwandlung. Dabei vertrauten die Verantwortlichen auf Produkte des Bauchemiespezialisten PCI Augsburg GmbH. Gefordert war für die Besucherfläche eine Nutzschicht, die rutsch- und abriebfest, leicht zu reinigen, sowie bei ansprechender Optik möglichst farbgleich bleibend ist und zudem durch die Fußbodenheizung hervorgerufene thermische Bewegungen im Belag aufnimmt. Die gewählte Kombination aus der Epoxi-Beschichtung PCI Apoten und der PUR-Versiegelung PCI Finopur ist optimal auf die zu erwartende Beanspruchung abgestimmt, überzeugt unter optischen Gesichtspunkten auf ganzer Linie und machte sich auch in Sachen Funktionalität schnell bezahlt. Als Haftbrücke zwischen vorbereitetem Untergrund und nachfolgender Beschichtung wurde das zweikomponentige PCI Epoxigrund 390 eingesetzt. Um den späteren Haftverbund zu erhöhen, wurde die frische Grundierung sofort mit trockenem Quarzsand abgestreut. Mit der besonders widerstandsfähigen Epoxidharz-Beschichtung PCI Apoten ließ sich eine verschleißfeste, glatte und dichte Oberfläche herstellen. Für ein optisches Highlight sorgen die PCI Farbchips. Um eine optimale Einbettung der Farbchips zu gewährleisten, griffen die Bauprofis auf die UV-stabile 2K-PUR-Versiegelung PCI Finopur zurück. Das Ergebnis: Ein glatter und matter Oberflächenfilm, der kaum Lichtreflexionen zulässt und zudem besonders verschleißfest sowie chemikalienbeständig ist.