Objekt : Campingplatz Grubhof
Untertitel : Camping im Salzburger Land: Grubhof setzt auf groß und schick
Datum: 24.02.14
Ort: St. Martin bei Lofer, Österreich 
Ausführung: 2013
Aufgabe:

Erneuerung des Sanitärbereichs des Campingplatzes 

Objektgröße: 500 m²
Produkteinsatz:

PCI Gisogrund

PCI FT-Flex

PCI Nanoflott light

PCI Pecitape 120

PCI Pecitape WS

PCI Seccoral 2K Rapid

PCI Silocoferm S

PCI Durafug NT

Bauherr: Grubhof - Familie Maria und Robert Stainer
Planung: Baumeister Ing. Franz Piffer, Projektleitung: Thomas Groß
Firma: Fliesen Schwaiger GmbH, 5092 St. Martin bei Lofer, Österreich
Fachberatung: PCI-Fachberater Fliese: Michael Loindl PCI-Anwendungstechniker: Stefan Marx
Referenzbericht downloaden

Der Campingplatz Grubhof mitten in St. Martin bei Lofer spiegelt die Charakteristik der Region wider: Ursprünglichkeit, Tradition und herzliche Gastfreundschaft. Die neue 5-Sterne-Sanitäranlage 3 hebt seit 2013 den Komfort des rund zwölf Hektar großen Campingplatzes, indem sie die bestehenden Sanitäranlagen während der Hochsaison entlastet und ganzjährig die Wege zwischen den Stellplätzen und Waschgelegenheiten verkürzt. In dem neuen Komplex befinden sich sieben zehn Quadratmeter große Familienbäder. Jedes ist mit einem WC, einer großzügigen Dusche sowie Waschtischen samt Ablageflächen ausgestattet. Die hohe Nutzungsfrequenz von 1.200 Campinggästen täglich stellt besondere Anforderungen an Konzeption und Ausführung der Nassräume. Deshalb müssen die verarbeiteten Beläge ansprechend aussehen, angemessene Rutschhemmung aufweisen und täglich leicht zu reinigen sein. Daher wurden in der Anlage auf insgesamt 350 Quadratmeter Boden- und 150 Quadratmeter Wandfläche großformatige Feinsteinzeugfliesen verlegt. Unter der Oberfläche der schönen Fliesen und Platten sorgen hochwertige Produkte der PCI Augsburg für zeitgemäßen Nässeschutz der Bausubstanz. Sie bieten zum einen den hohen Feuchtigkeitsbeanspruchungen wirksam Paroli und bringen andererseits durch innovative Inhaltsstoffe Flexibilität in den Verbund. Gemäß ÖNorm B 2207 sind stark feuchtigkeitsbeanspruchte Wandflächen wie in Sanitärbereichen in die Beanspruchungsklasse W3, entsprechende Bodenflächen in die Beanspruchungsklasse W4 eingestuft. Deshalb muss der Untergrund in besonderem Maße vor Durchfeuchtung geschützt werden. Die Feuchtigkeitsabdichtung stellte für die Verarbeiter vielseitige Herausforderungen dar: Der Fliesenbelag musste auf einen sehr jungen, noch schwindenden Estrich aufgebracht werden. Um die spätere Fliesenhaut vor Schaden zu schützen, wurde über die Grundierung die rissüberbrückende Sicherheits-Dichtschlämme PCI Seccoral 2k Rapid aufgebracht. Eine weitere anspruchsvolle Aufgabe stellte die statische Trennung der Isolierung auf den mitunter sehr langen Korridoren mit ebenso langen Trennungsfugen dar. Die einzelnen Zu- und Abläufe sowie die Boden-Wand-Anschlüsse wurden mit unterschiedlichen Dichtbändern und -manschetten in die Abdichtung eingebunden, die elastischen Fugen mit Silikon-Dichtstoff ausgebildet. Aufgrund des feinen Zusammenspiels von Team und Material konnte die neue Sanitäranlage 3 nach kurzer Bauzeit rechtzeitig zur neuen Saison in Betrieb genommen werden.