Objekt : Moderne Badgestaltung mit XXL-Fliesen
Untertitel : Neue Großformate auf alten Fliesen verlegt
Datum: 26.10.12
Ort: Mettmann, Deutschland 
Ausführung: 2012
Aufgabe:

Sanierung und Neugestaltung eines Badezimmers

Objektgröße: Wandbelag: 20,10 m²
Produkteinsatz:

PCI Gisogrund 303, Spezial-Haftgrundierung, PCI FT Flex, PCI Nanolight, PCI Pecidur, PCI-Lastogum, PCI Geofug Nr. 23 lichtgrau, PCI Silcoferm S Nr. 23 lichtgrau sowie Nr. 20 weiß, PCI Carraferm Nr. 20 weiß, PCI Naturstein-Imprägnierung

Planung: <span style="FONT-SIZE: 11pt; FONT-FAMILY: &quot;Calibri&quot;, &quot;sans-serif&quot;; LINE-HEIGHT: 115%">Dipl.-Ing. Architekt Philipp van Noppen</span>
Firma: <span style="FONT-SIZE: 11pt; FONT-FAMILY: &quot;Calibri&quot;, &quot;sans-serif&quot;; LINE-HEIGHT: 115%">Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister Johannes van Noppen</span>
Fachberatung: PCI-Fachberater Hermann Gajowczyk PCI-Anwendungstechniker Stefan Marx
Referenzbericht downloaden

Die Besitzer eines in die Jahre gekommenen Badezimmers in einem Zweifamilienhaus in Mettmann sahen Anfang 2012 die Zeit reif für die Sanierung und damit für frischen Wind in ihrem Bad. Dabei war den Bauherren besonders wichtig, dass ein möglichst pflegeleichter Belag an den Wänden Platz findet. Deshalb fiel die Wahl auf eine italienische Feinsteinzeugfliese im Format 60 x 120 cm. Die Abbruchmaßnahmen sollten möglichst gering gehalten werden und schnell vonstattengehen. So entschieden sich die Verarbeiter in Absprache mit den Bauherren dazu, die neuen großformatigen Fliesen auf dem alten Wandfliesenbelag zu verkleben. Dabei arbeitete der Fliesenlegemeister Johannes van Noppen eng mit den Anwendungstechnikern und Fachberatern des Bauchemiespezialisten PCI Augsburg GmbH sowie seinem Sohn, dem Architekten Philipp van Noppen, zusammen.

Um eine gute Haftung der neuen XXL-Platten auf dem alten Wandbelag zu gewährleisten, schliffen die Bauprofis diesen mit einem Diamantschleiftopf an. Sie entstaubten die Oberfläche und trugen dann die Haftgrundierung PCI Gisogrund 303 auf. Dabei glichen die Experten leichte Unebenheiten mit dem variablen Flexmörtel PCI Nanolight aus. Um die Raummaße optimal zu nutzen und die Fliesenformate nach Maß an die räumlichen Gegebenheiten anzupassen, kleideten die Fachhandwerker zwei Wandflächen mit den Hartschaumelementen PCI Pecidur aus. Dadurch konnten sie die Abmessung der Fliesen sowie die der Duschtasse ideal berücksichtigen. Mit dem neuen Fliesenkleber PCI FT Flex verlegten die Verarbeiter die großformatigen Platten an insgesamt 20,10 m² Wandfläche. Die flexibilisierte Mörtelmischung wurde speziell für XXL-Feinsteinzeugfliesen entwickelt und bietet höchste Standfestigkeit. Zudem gleicht das Produkt Spannungen in Folge von Temperaturschwankungen im Untergrund aus und ist somit ideal für die Fliesenverlegung in Badezimmern geeignet. Den Raum zwischen den Platten füllten die Verarbeiter mit der Keramik-Komfortfuge PCI Geofug. Damit kommen sie auch dem Wunsch der Bauherren entgegen, die sich einen einfach zu reinigenden Belag für ihr Badezimmer wünschten. Denn durch den sogenannten peciclean effect des neuartigen Fugenmörtels auf Geopolymerbasis lässt sich die Oberfläche besonders leicht säubern. Die staubarme Rezeptur und ein langes Waschzeitfenster sorgen zudem für komfortable Verarbeitung.