Objekt : Eleganter Einkaufstempel Nanotechnologie der PCI im „BLECHEN carré“ Cottbus
Datum: 17.12.08
Ort: Cottbus, Deutschland 
Ausführung: 2008
Aufgabe:

Schwere Reinigungsmaschinen, Hubwagen und – hoffentlich – jede Menge Menschen, dazu alltäglich Reinigungschemikalien, Gekleckertes vom Imbiss und Tausalz im Winter, das ist der Alltag für Bodenbeläge in einer Shopping Mall wie dem „BLECHEN“ Cottbus.
Und selbstverständlich sollte man ihnen den Stress über Jahre hinweg nicht ansehen. Investor und Mieter möchten sich mit den Böden so wenig als möglich beschäftigen. Sie erwarten makellose Schönheit, Belastbarkeit und leichte Pflege, und das über Jahre. Keramik ist für dieses Anforderungsprofil ideal – wenn sie fachgerecht verlegt wird.

 

Objektgröße: 16.500 m²
Produkteinsatz:

PCI Gisogrund

PCI Seccoral

PCI Nanoflott

PCI Nanolight

PCI Flexfug

Bauherr: Gepro Bau mbH, Brieselang
Generalunternehmer: HOCHTIEF Construction AG, Cottbus
Planung: Richter Altmann Jyrch, Cottbus
Fachberatung: Frank Scholz

Sicher und wirtschaftlich
Im „BLECHEN carré“ entschied man sich zum Verlegen der Keramik für die Systemprodukte der PCI Augsburg GmbH. Entscheidend hierfür war deren gleich bleibende Qualität, die schnelle Begehbarkeit der Flächen auch unter ungünstigen Baustellenbedingungen und der bedarfsgerechte Zugriff auf die ausgewählten Materialien durch eine gut funktionierende Logistik. Und schließlich gab es positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der PCI Augsburg GmbH an verschiedenen anderen Großprojekten.

PCI Nanolight – der Universalist für alle Untergründe und alle Beläge – ist dank Nanotechnologie und einzigartiger Leichtfüllstoffkombination hoch ergiebig und liegt im verarbeitungsfähigen Zustand plastisch geschmeidig und hochstandfest bei gleichzeitig langer klebeoffener Zeit vor. Das erleichtert die Arbeit sehr. Der variable Flexmörtel bindet schnell ab und härtet spannungsarm aus. Bereits nach acht Stunden sind die Flächen begeh- und verfugbar.

PCI Nanoflott, ein speziell für die Verlegung von Feinsteinzeug entwickelter variabler Fließbettmörtel lässt sich dank Nanotechnologie und einzigartiger Bindemittelkombination sowohl als rationeller Fließbettmörtel als auch als ausreichend standfester Dünnbettmörtel einsetzen. Trotz langer klebeoffener Zeit härtet Nanoflott auch bei kühlen Temperaturen gut aus. Etwa neun Stunden müssen vergehen, dann lassen sich die Flächen begehen und verfugen, nach 48 Stunden sind sie voll belastbar.