Objekt : Große Karossen auf großen Fliesen
Untertitel : Sanierung des Bodenbelags im Autohaus Marnet mit PCI-Produkten
Datum: 24.03.17
Ort: Bad Nauheim, Deutschland 
Ausführung: 2016
Aufgabe:

Verlegung großformatiger Fliesen auf bestehender Fußbodenheizung im Bodenaufbau mit unterschiedlich großen Heizkreisen 

Produkteinsatz:

PCI Gisogrund 303, PCI Gisogrund, PCI Nivelliermasse, PCI Pecilastic E, PCI Flexmörtel S2, PCI Nanofug Premium

Bauherr: Autohaus Marnet GmbH & Co. KG, Bad Nauheim
Firma: Fliesen Möser e.K., Echzell
Fachberatung: PCI-Anwendungstechnik: Ingo Grollmisch PCI-Fachberatung: Andreas Marx
Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

PCI Augsburg GmbH
Piccardstraße 11
86159 Augsburg
Telefon: 0821 5901-0
Telefax: 0821 5901-416
E-Mail: pci-info@basf.com
www.pci-augsburg.de

Referenzbericht downloaden

Nach dem neuesten Corporate Design von Audi sanierte das Autohaus Marnet GmbH & Co. KG seine Niederlassung im hessischen Bad Nauheim. Das Konzept zur Neugestaltung sah auch die Erneuerung des Bodenbelags in Showroom und Servicebereich vor – mit großformatigen Feinsteinzeugfliesen in Holzoptik und Anthrazit. Die Herausforderung stellten die bestehende Fußbodenheizung und der nicht eindeutig definierbare Bodenaufbau dar. Mit einem speziellen Verlegesystem von PCI ließ sich das Problem lösen:  „Aufgrund der Unsicherheiten bezüglich des Untergrundverformungsverhaltens und der großen Fliesenformate haben wir uns entschieden, den neuen Fliesenbelag vom Altunterbau mit einer spannungsausgleichenden Entkopplungsbahn in Verbindung mit einem hochflexiblen Fliesenkleber zu entkoppeln“, erklärt PCI-Fachberater Andreas Marx, der die Sanierungsarbeiten in beratender Funktion begleitete. 

Der besondere Bodenaufbau

Vor der Verlegung der 30 x 120 cm großen Fliesen im Servicebereich musste zunächst der Parkettboden mit einer Schichtdicke von 20 Millimetern entfernt werden. Den Niveauunterschied glichen die Handwerker mit der leicht verlaufenden PCI Nivelliermasse aus. Im Showroom bestand der Altbelag aus Fliesen im Format 30 x 30 cm. Die anschließende Verlegung machte zunächst das Anschleifen des bestehenden Fliesenbelags und die Egalisierung von Unebenheiten mit einer Spachtelmasse erforderlich. Anschließend wurde die gesamte Bodenfläche mit der Haft- und Schutzgrundierung PCI Gisogrund 1:1 mit Wasser verdünnt grundiert. Nach Abschluss dieser Vorarbeiten verklebten die Fliesenleger die Entkopplungsbahn PCI Pecilastic E mit dem PCI Flexmörtel S2 auf dem Untergrund. Die Bahn eignet sich zur Verlegung auf Fußbodenheizungen und gleicht Untergrundverformungen aus. Außerdem mindert sie den Trittschall, den verlegte Keramik- oder Naturwerksteinbeläge erzeugen. 

So gelingt das Verlegen von Großformaten

Verlegt wurden großformatige Feinsteinzeugfliesen aus dem Hause Marazzi: 30 x 120 cm groß in Holzoptik im Servicebereich, anthrazitfarbene Fliesen, 60 x 60 cm, im Showroom. Die Handwerker verlegten die neuen Fliesen mit dem für großformatige Platten ideal geeigneten, hochverformungsfähigen Fliesenkleber PCI Flexmörtel S2. Aufgrund seiner Standfestigkeit erleichtert er die Verarbeitung deutlich und bietet durch die hohe Haftzugfestigkeit dauerhafte Sicherheit. Die Fliesenleger zogen ein Kleberbett auf dem Untergrund auf und brachten eine Kontaktschicht auf der Fliesenrückseite auf. Anschließend schoben sie die Fliesen in das Mörtelbett ein und richteten die Platten aus. Um einen ebenmäßigen Bodenbelag zu erhalten, arbeiteten die Fliesenleger mit einem Raimondi Levelling System (RLS). Die mit Zuglaschen fixierten Nivellierungskeile überbrücken die Plattenübergänge und ebnen so den Bodenbelag. Nach Trocknung des Mörtels wurden die Laschen und Keile entfernt und die Fugen mit dem variablen Flexfugenmörtel PCI Nanofug Premium verfüllt.