Objekt : Höchste Präzision bei der Verlegung großformatiger Fliesen
Untertitel : Professionelle Fliesenverlegung im Betriebsrestaurant von F/LIST mit PCI-Produkten und Verlegekran
Datum: 09.04.18
Ort: Thomasberg 
Ausführung: 2017
Aufgabe:

Verlegung großformatiger Bodenfliesen mit Maschinentechnik

Objektgröße: 1400 m²
Produkteinsatz:

PCI Gisogrund 404, PCI Carrament grau, PCI Lastoflex, PCI Nanofug Premium, PCI Silcofug E

Bauherr: F. LIST GMBH
Planung: kaltenbacher ARCHITEKTUR zt-gmbh
Firma: Fliesenlegerfachabteilung Keramik Bau Weiz der Lieb Bau Weiz GmbH & Co KG
Fachberatung: Markus Balleisen, Peter Scharping, PCI-Anwendungstechnik Herbert Eibel, PCI-Fachberatung
Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

PCI Augsburg GmbH
Piccardstraße 11
86159 Augsburg
Telefon: 0821 5901-0
Telefax: 0821 5901-416
E-Mail: pci-info@basf.com
www.pci-augsburg.de

Referenzbericht downloaden

Perfektion ist das Markenzeichen der F. LIST GMBH: Der international tätige Ausstatter aus Thomasberg in Österreich plant und fertigt hochwertige Interieurs für Privatjets, Jachten und Villen. Auch in seinem eigenen Unternehmen legt der Aufsichtsratsvorsitzende Franz List höchsten Wert auf Stil, qualitativ hochwertige Materialien und modernes Ambiente. Das neu erbaute, futuristisch designte Betriebsrestaurant „franz“ zeugt davon: Der offene, helle Raum mit großen Glasfronten bietet 220 Personen ein exklusives Ambiente. Den Bodenbelag auf den 1.400 Quadratmetern bilden sechs Millimeter dünne Platten im Format 240 x 120 Zentimeter. 

Für diese anspruchsvolle Aufgabe beauftragte List die Fliesenlegerfachabteilung Keramik Bau Weiz der Lieb Bau Weiz GmbH. Für Abteilungsleiter Hansjürgen Kulmer stand neben der zu erbringenden fachmännischen Verlegeleistung auch die Gesundheit seiner Mitarbeiter im Fokus der Ausführungsplanung. Damit das Team die rund 60 Kilogramm schweren Fliesen ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen verlegen konnte, kam ein spezieller Verlegekran zum Einsatz. Bei den Verlegewerkstoffen setzt die Keramik Bau Weiz schon seit vielen Jahren auf die Produkte der PCI. Gerade bei Großformaten sind verlässliche und qualitativ hochwertige Produkte eine entscheidende Komponente für die sichere Ausführung. „Um die Großformate bei der Firma F/LIST vollsatt und damit sicher und dauerhaft zu verlegen, war ein Mörtel mit langer Verarbeitbarkeit und schneller Erhärtung notwendig“, erklärt Hansjürgen Kulmer. 

Die Basis: Ein sehr ebener und glatter Untergrund
Für die Untergrundvorbereitung im Betriebsrestaurant war lediglich die Grundierung notwendig, ein Flächenausgleich war nicht erforderlich. Zum Einsatz kam die lösemittelfreie und sehr emissionsarme Spezial-Haftgrundierung PCI Gisogrund 404, die in der Kontrollfarbe violett den gleichmäßigen Flächenauftrag ermöglicht. Mit ihrer hohen Verbundhaftfestigkeit sorgt sie für die sichere Haftung der Beläge auf dem Untergrund. Zugleich schützt die Grundierung den nachfolgenden Fliesenmörtel vor zu schnellem Wasserentzug auf saugenden Untergründen und vermeidet die Bildung von Schwundrissen. 

Die Herausforderung: Großformate vollsatt verkleben
Die Verlegung der großen Feinsteinzeugplatten führten die Handwerker anschließend mit PCI Carrament grau aus. Den Mörtel vergüteten sie mit dem flexibilisierenden Zusatz PCI Lastoflex. Der verformungsfähige, plastisch geschmeidige Mittelbettmörtel lässt sich leicht mit einer großen Zahnkelle verteilen. Um die Großformate ohne Lufteinschlüsse oder Hohllagen sicher zu verlegen, wandten die Handwerker das Buttering-Floating-Verfahren an. Sie kämmten PCI Carrament mit einer 15 Millimeter Zahnleiste am Untergrund auf und spachtelten die Plattenrückseite glatt ab. Da PCI Carrament Wasser effektiv kristallin bindet, eignet er sich besonders für die großformatige Verlegung. Das schnelle Erhärten ermöglicht einen zügigen Arbeitsfortschritt: Der Bodenbelag ist schon nach rund sechs Stunden begeh- und verfugbar und kann nach circa einem Tag voll belastet werden. 

Mit dem Verlegekran konnten die Arbeiten im Betriebsrestaurant schneller und vor allem leichter ausgeführt werden. Gerade das Anheben, Tragen und Positionieren von Großformaten stellt ein gesundheitliches Risiko für die Fliesenleger dar. Mit Maschinentechnik lässt sich der Arbeitsablauf beim Buttering-Floating-Verfahren zusätzlich verkürzen: Die Handwerker müssen die Platten zum Einstreichen der Rückseite nicht mühsam wenden und auch das Aufsetzen der Handsauger auf der Vorderseite entfällt. Platten, die schon in das Kleberbett eingelassen sind und der Korrektur bedürfen, lassen sich einfach und für die Handwerker rückenschonend anheben. Bei deutlich geringerer körperlicher Belastung entfallen Arbeits- und Wartezeiten. 

Die Kür: Verfugen mit Premium-Mörtel
Trotz ihres geringen Anteils an der Gesamtfläche tragen die Fugen auch bei Großformaten entscheidend zum Erscheinungsbild des Bodenbelags bei. Mit PCI Nanofug Premium wählten Bauherr und Verarbeiter einen Fugenmörtel, der mit seiner feinen Oberfläche und brillanten Farbgebung überzeugt. Zudem ist der Belag in einem Betriebsrestaurant hohen Belastungen ausgesetzt und muss ständiger Reinigung standhalten. PCI Nanofug Premium lässt sich dank Easy-to-clean-Effekt sehr leicht reinigen und ist enorm widerstandsfähig gegen saure Haushaltsreiniger. Was das Team um Fliesenlegermeister Hansjürgen Kulmer besonders schätzte: „PCI Nanofug Premium ist mit einem Verarbeitungsfenster von rund 40 Minuten sehr komfortabel zu verarbeiten. Trotzdem bindet er schnell ab ohne aufzubrennen“, so Kulmer. „Mit der Wahl der verwendeten Verlegeprodukte waren wir rundum zufrieden. Fliesen- und Fugenmörtel erhärten schnell und ermöglichen trotzdem eine ungewöhnlich lange Verarbeitung. Zudem entsprechen sie dem hohen Anspruch des Bauherrn und als sehr emissionsarme Produkte gleichzeitig auch dem Aspekt des wohngesunden Bauens.“