PCI Gruppe stellt Vertriebsorganisation in Deutschland neu auf

Augsburg, den 23.02.2018. Nach dem abgeschlossenen Zukauf des westeuropäischen Bauchemiegeschäfts von Henkel unter den Handelsmarken Thomsit und der einlizensierten Marke Ceresit, und den im November 2017 angekündigten umfangreichen Investitionen in die Standorte Hamm und Lutherstadt Wittenberg, stellt die PCI Gruppe ihre Vertriebsorganisation im Kernmarkt Deutschland neu auf. Im Zuge dessen übernimmt Marc C. Köppe zum 01. März 2018 - zusätzlich zu seiner Funktion als Vorsitzender der PCI Geschäftsführung die Gesamtvertriebsleitung der PCI in Deutschland. Seine derzeitige direkte Verantwortung für das Geschäft in einzelnen europäischen Ländern wird er in Folge an die neu geschaffene Funktion eines Vertriebsleiters Europa übertragen.

Mit der Entscheidung für Thomsit als Leitmarke des Bereichs Fußbodentechnik mit eigener Vertriebsleitung sowie Eingruppierung der einlizensierten Marke Ceresit in den Bereich Fliesen- und Bautechnik hat die PCI Gruppe im vergangenen Jahr bereits klare Weichenstellungen vorgenommen.

„In 2018 wollen wir das gute Wachstumsmomentum des Vorjahres weiter ausbauen. Neben gezielten Investitionen in den Ausbau unserer Produktionsstandorte werden wir auch unsere Vertriebsorganisation weiter personell stärken. So werden wir zukünftig das PCI-Geschäft in Deutschland mit drei im Markt bekannten Vertriebsleitern auf mehrere starke Schultern verteilen. Die Marktnähe unseres deutschen Vertriebs stärken wir überdies, indem jeder Verkaufsregion Service- und Anwendungstechniker direkt zugeordnet werden und wir auch hier nochmals in zusätzliches Personal investieren“, betont Marc C. Köppe, Vorsitzender der PCI Geschäftsführung.

Die neu aufgestellte Vertriebsorganisation in Deutschland besteht ab sofort aus drei regionalen Vertriebsleitern, die ein erweitertes Team von insgesamt 12 Verkaufsleitern steuern. Dem Team der Verkaufsleiter neu zugeordnet wurden zusätzlich PCI-Service- und Anwendungstechniker, um das technische Know-how noch stärker lokal in die direkte Kundenberatung und -schulung mit einzubinden und so noch näher an die Kunden heranzurücken.

„Die Neuordnung der Aufgaben, Bereiche und Zuständigkeiten unserer Vertriebsorganisation mit deutlichen Fokus auf unseren Kernmarkt Deutschland ist ein wichtiger Schritt im Hinblick auf die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Unternehmens in den kommenden Jahren“, bekräftigt Köppe und führt weiter aus: „Wir sind fest davon überzeugt dadurch weitere positive Impulse im Markt zu setzen: für den Ausbau unserer Aktivitäten, für eine stärkere kundennahe Ausrichtung und in der Folge mehr Wachstum“.



Pressemitteilung downloaden

Marc C. Köppe ist Vorsitzender der PCI Geschäftsführung und übernimmt, zusätzlich zu seiner Funktion, die Gesamtvertriebsleitung der PCI im Kernmarkt Deutschland.